Das Vermächtnis. Eine Partitur des Abschieds.

Das Gemälde, ganz einfach. Es braucht keine komplexe Raumgestaltung, keine Versatzstücke aus dem Heute, die sich zu einer Installation reihen, keinen hochkomplexen, erklärenden Text und trotzdem ist es genauso vielfältig und dicht, geheimnisvoll und voller Symbolkraft. Das zeigt sich in Vermeers Werk und in Werken vieler Künstler seiner Zeit, vielen vor ihm und nach ihm. Die scheinbar einfache Lesbarkeit erweist sich als hochkomplex, politisch und zeitnah.

Das Gemälde also nur scheinbar ein altmodisches Medium? Vermeintlich leicht lesbar verbirgt es aber damals wie heute seine Geheimnisse.

In den Gesichtern Vermeers Protagonisten liegt schon der Abschied, eine Melancholie, der ich mich nicht entziehen kann. In ihnen spiegelt sich bereits das Vermächtnis seiner Zeit und verleitet mich, seine Geschichten weiterzuerzählen und zu verändern. Ich wage mich noch einen Schritt weiter in eine mögliche Zukunft, in der sich die Welt wieder in die Dunkelheit zurückzieht. In den Abschied.

 

Minu Ghedina - Künstlerin aus Innsbruck, Österreich   |   Malerei · Skulptur · Objekt · Installation